Thomas Sander – Argus

16.04. – 22.05.2016

Orangerie Putbus
Alleestraße 35
18581 Putbus

Eröffnung 16. April, 15.30 Uhr

“Seinem Ausgangsmaterial ist der Künstler fast gleichgültig gegenüber – er nimmt, was er findet, beugt es seinen Ideen und Versuchsanordnungen, und dann wird daraus etwas, das kaum noch Ähnlichkeit mit dem Ursprungsgegenstand oder -bild hat…
… Hinzu kommt die digitale Welt des Internets, in dessen Tiefen Thomas Sander Bildfragmente, Filmschnipsel und Klangfetzen für die Weiterbearbeitung findet. Grundvoraussetzung für das künstlerische Arbeiten mit solchem Material ist eine besondere und „schräge“ Aufmerksamkeit für diese Dinge, die Funktionszusammenhängen entrissen wurden…
… Thomas Sander selbst scheint am liebsten die Position des Spielers einzunehmen, der in der unendlichen Fundgrube des uns umgebenden, alltäglichen Klang- und Bildkosmos immer neue Elemente für seine Versuchsanordnungen findet. Nach selbst bestimmten Regeln und unter Einbeziehung des Zufalls lässt er diese Elemente immer wieder kunstvoll miteinander reagieren, und seine Neuinterpretationen des Begriffs „Collage“ im Bereich der audiovisuellen Kunst transportieren diese Spielfreude und Entdeckerlust, während sie unsere Wahrnehmungsweisen gleichzeitig herausfordern und auf die Probe stellen…”
Antonia Napp